Kegel-Sport-Club Mengen e.V.
Kegel-Sport-Club Mengen e.V.

Erste und Dritte

gewinnen jeweils Ihre Heimspiele gegen Vilsingen. Zweite verliert gegen Gerbertshaus und unsere Damen hatten Spielfrei!

 

Mehr dazu unter:Berichte

KSC Mengen quailfiziert sich trotz der 2:6 Halbfinalniederlage  in  Bad Wurzach für den Württembergischen Pokal!

!!!!!ACHTUNG!!!!!

 

Der KSC Mengen ist nach Otterswang bei Pfullendorf umgezogen.

 

Näheres und weitere Infos, wo wir jetzt trainieren und spielen werden siehe unter : Bahnanlage & Anfahrt

Seit dem 10.01.2014 waren auf unserer neuen Homepage :

Chronik

In der linke Spalte befinden sich unsere weitere Chronikjahren sowie auch ganz unten am Ende der Seite. Nun wünsche wir Ihnen viel Spaß und Interesse, beim Lesen an unsere Verlauf der Kegelerfolge.

Chronik Jahre 1968 - 1989

Hier die alte originale Mitgliedskarte von unserem "aktuellen Stammspieler" Engelbert Mager, ausgestellt am 07.08.1963 ! Damals waren die meisten von uns noch gar nicht geboren und unsere Spieler kegelten, wie nachfolgend erwähnt, unter dem Eisenbahner Sport Verein aus Ravensburg.

1968 / 1969

Am 20.November 1968 trat der Kegelsportclub Mengen zu einer Sondersitzung zusammen, ob der KSC Mengen zum 1.Januar 1969 als selbstständig eingetragener Verein gegründet werden soll. Bis zu diesem Zeitpunkt war der KSC Mengen dem Eisenbahner-Sportklub e.V. Ravensburg angeschlossen und dadurch in allen Fragen und Beschlüssen naturgemäß diesem abhängig.

Somit war der Grund zur künftigen Selbständigkeit gegeben, zumal die Mitgliederzahl auf 50 Personen angewachsen ist. Von den 30 anwesenden Mitgliedern stimmten 13 für den Anschluss den TV Mengen, 17 für die Gründung des Kegelsportklub Mengen e.V. zum 1.Januar 1969. Der aller Erste Vorstand vom KSC Mengen war Gustav Gölz.

1975 / 1977 / 1978 / 1979

 

Am 5.4. + 6.4.75 wurden in Stuttgart-Feuerbach die Württembergischen Jugendmeisterschaften 1975 ausgetragen. Unsere weibliche B Jugend fuhr dort auf anhieb den Württembergischen Meistertitel im Mannschaftskegeln ein.

 

Im Einzel wurde Claudia Fritz Württembergische B-Jugendmeisterin.

Als Mannschaft und auch im Einzel fuhren sie vom 6.6.- 8.6.75

                                                       zu den deutschen Meisterschaften in Hanau.

 

(Foto: v.l. : Karin Oßwald, Claudia Fritz , Petra Söhner)

Stadtmeisterschaften 1975 des KSC-Mengen vom 6.5.75 bis 28.6.75

Stadtmeisterschaften 1975 des KSC-Mengen vom 6.5.75 bis 28.6.75

28.01.1977 fand die Generalversammlung des KSC Mengen im Hotel Baier statt. Karl Späh als zweiter Vorstand dankte Gustav Gölz als 1.Vorstand für seine geleistete Arbeit, nach achtjähriger Führung. Nach den Neuwahlen des Gremiums ergab folgenden Stand das 1.Vorstand Karl Späh und 2.Vorstand Karl-Heinz Ruck.

Schwarz-Weiß Mengen II wurde Meister der B-Klasse Oberschwaben Süd
15.Oktober 1977 - Neueröffnung Kegelgaststätte Moss in Betrieb

Unsere Herren 1 werden Meister in der 1.Bezirksliga und steigen auf in die 2.Landesliga.

 

In dieser Liga eilen Sie von Sieg zu Sieg, sind Tabellenführer nach 6 Spielen. Nach 16 Spieltagen, der Durchmarsch und somit  Aufstieg in die 1.Landesliga!

 

7.+ 8.04.79 : Uwe Moss wird Württ. Jugendmeister

 

11.-13.Mai 1979 : Uwe Moss belegte von 24 Startern bei den Deutschen Meisterschaften den 7.Platz.

1979 / 1980 / 1981 / 1982

1979/80 :Erst nach 9 Spielen erringt  der KSC Mengen  den ersten Sieg in der 1.Landesliga. Leider verlor man insgesamt zu viele Spiele, so das man am Ende der Saison leider wieder absteigen musste in die 2.Landesliga.

 

1980/81 : 25.01.81: Vereinsrekord von KSC Mengen I mit 5022 Holz

07.02.81: Uwe Moss warf als erster Mengener Kegler über 900 Holz (909). Dieser Rekord sollte nicht lange halten denn am 10.10.81 schob Uwe Moss einen neuen Rekord mit 926 Holz ! 

 

5.12.81: ESV Aulendorf knackt den Bahnrekord in Mengen und erkegelten insgesamt 5.059 Holz.

 

13.03.1982: ESV Lindau übertrumpft dieses Ergebnis und schob 5.069 Holz.

 

3.7. + 4.7.82 : Uwe Moss fuhr zur Deutschen Meisterschaft nach Augsburg. Am 1.Tag schob er 886 Holz und am 2.Tag übertraf er sich selbst und schob 986 Holz und wurde Deutscher Vizemeister!  Der Erstplatzierte hatte nur ein Holz mehr.

 

4.9.82: Erstes Vier-Städte Tunier in Mengen

 

27.11.82: Erneut Bahnrekord in Mengen durch den SKC Gerbertshaus mit 5110 Holz.

1983 / 1984 / 1985

19.2.83 : Uwe Moss in Bestform! Er kegelte erneut Bahnrekord mit überragenden 967 Holz.

 

Mai/Juni 83: Hurra wir haben einen Weltmeister! Uwe Moss vom KSC Mengen kehrt von den Junioren-Weltmeisterschaften als Weltmeister nach Mengen zurück!!!


18.7.83 : Freundschaftsspiel gegen den späteren Weltpokalsieger von 1998 und zigfachen Deutschen Meister: Vollkugel Eppelheim gegen unsere Junioren-Auswahl.

10.3.84:          KSC Mengen I spielt neuen Vereinsrekord in Ravensburg mit 5219 Holz

5.4.84 :           KSC Mengen III wird Meister in der A-Klasse Oberschwaben Süd

Mai/Juni 84Michael Buck wird Bezirksmeister Junioren.

                      Bei der Württembergischen Meisterschaft belegte er den 15.Platz.

                      Engelbert Mager den 4.Platz bei der Bezirksmeisterschaft und Platz 14 bei der

                      Württembergischen Meisterschaft.

15.09.84:        Martin Hack von KSC Mengen I schob in Ravensburg 911 Holz.

21.11.84 :       Michael Buck kegelte neuen Bahnrekord in Mengen mit 971 Holz.

30.03.85:        KSC Mengen I Herren steigen leider wieder ab in die Bezirksliga.

                      Unsere Damen müssen leider wieder von der Bezirksklasse in die A-Klasse zurück.

 

1985               Bezirksmeisterschaften

 

                      Damen: Kurka Gisela – 4.Platz mit 1198 Holz

                      Senioren A: Mager Engelbert – 1.Platz mit 1256 Holz

                      Senioren B: Kniesel Karl – 1.Platz mit 1198 Holz + Späh Karl – 3.Platz mi 1166Holz

                      Versehrte II: Thiel Alois – 1.Platz mit 1180 Holz


Juni 85:         Bezirkspokal: Herren unterliegen im Halbfinale gegen Hattenburg mit 5033 zu 5048 Holz.

27.+28.6.85:   Bei den  Deutschen Meisterschaften erreichte Kniesel Karl den 5.Platz

1986 / 1987 / 1988 / 1989

 

 

 

 

 22.3.86: KSC Mengen I beendet die Saison auf dem 4.Tabellenplatz mit 18:18 Punkten

5.4.86 : KSC Mengen II wird Tabellenletzter und steigt ab in die 2.Bezirksliga mit 6:30 Punkten.

19. + 20.4.86: 4.Grümpeltunier des KSC Mengen mit 41 Teilnehmenden Mannschaften

10. + 11.5.86: Bezirksmeisterschaften in Ravensburg holte sich Engelbert Mager den 1.Platz mit 1284 Holz.

4. + 5.4.87 : 5.Grümpeltunier mit 37 Teilnehmenden Mannschaften : Sieger bei den Aktiven wurde KSC-Ertingen und bei den Mixed-Mannschaft KC Fürchterlich.

29.4.87 : Generalversammlung und Neuwahlen des Gremiums : 1.Vorstand Karl Späh, 2.Vorstand Helmut Eisele

29.8.87: 4-Städtetunier in Singen : 1.Platz SKG 77 Singen, 2.Platz SKC Gerbertshaus, 3.Platz Eintracht Tuttlingen, 4.Platz KSC Mengen

 

 

5.12.87: KSC Mengen I ist am Ende der Vorrunde Punktgleich mit 4 weiteren Mannschaften an der Tabellenspitze mit jeweils 12:6 Punkten und beenden die Saison 87/88 dann mit dem tollen 2.Platz Punktgleich mit VfB Friedrichshafen II mit jeweils 26:10 Punkten.

19.+20.03.88 & 26.+27.03.88 :Bezirkseinzelmeisterschaften Jugend :

A-Jugend : 2.Platz Michaela Franchini, 3.Platz Yvonne König

B-Jugend : 7.Platz Bianca Stebich

Ehrentafel Sportjahr 1988 / 1989
Dritte Mannschaft holt sich Meisterschaft in der C-Klasse Oberschwaben
Helmut Eisele in Aktion (Kegel aufstellen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23.9.89 : Herbsttreff in Mengen: Mit einer Freiluft-Kegelbahn war der KSC Mengen e.V. beim Herbsttreff vertreten.

Weitere Chronikjahre des KSC Mengen


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kegel-Sport-Club Mengen e.V. 1969